br88冠亚体育-Thesis?| Johanna Grossmann?|?4. Semester | Sommersemester 2020

“Br?nnm?starna” bezieht sich auf das Geb?ude Kvarnby ?ngbr?nneri –?eine?schwedische Schnapsbrennerei von 1900. Das Grundstück befindet sich in der Region Sk?ne in Südschweden.?Die Gegend ist bekannt für ihre atemberaubende Küstenlandschaft, die von Feld- und Waldabschnitten, sowie historischen Geb?uden gepr?gt ist.?Die Kvarnby Brennerei war bis 1971 intakt, als sie aufgrund eines staatlichen Beschlusses zur Zentralisierung aller Brennereien im Umkreis per Verfügung geschlossen wurde. Um das kulturelle Erbe der schwedischen Schnapstradition zu wahren, wird das alte Brennereigeb?ude in ein multikonzeptionales Domizil für Einheimische und Besucher umfunktioniert.

Das Konzept Br?nnm?starna knüpft an der ursprünglichen Geb?udekonzeption an. Eine ehemalige Destillerie in ein Hotel umzugestalten erscheint sinnvoll, da die gro?zügigen Innenr?ume und die oftmals abgeschirmte Lage eine besondere Exklusivit?t darstellen. Da die Gegend als attraktives Reiseziel gilt, sind Bed and Breakfasts sehr begehrt. Hierdurch kann ein attraktiver Ort geschaffen werden, der sowohl Einheimische, als auch Besucher dazu einl?dt, die l?ndliche Idylle zu genie?en.

Das Bed & Breakfast, samt Café, Bar und Kr?utermanufaktur besticht durch einen offenen Grundriss, der die charakteristischen Geb?udestrukturen zu Geltung bringt. Moderne ?ffnungen generieren helle Innenr?ume und Blickbeziehungen zwischen den Geschossen. Eine Besonderheit stellen die Lichtkanonen im Dachgeschoss, sowie das gro?e Rundfenster im Wohnbereich dar. Mehrere Rückzugsorte sowie ein Fitnessbereich und eine Sauna mit Zugang zum gro?zügigen?Garten erwarten die G?ste. In der Manufaktur werden regionale Kr?uter zur Veredelung von Schnaps angeboten.?Workshops und Tastings zum Brenn- und Würzverfahren k?nnen zu weiteren Attraktionen für einen Besuch werden. Materialien wie Holz, Stein und Kalkputz dominieren den Entwurf, um den natürlichen Charakter?zu betonen. Br?nnm?starna ist ein modernes Domizil für Jung und Alt. Es tr?gt die Geschichte der alten Brennerei und führt sie in die Zukunft.

Die?Arbeit wurde von Prof. Jens Betha und Prof. Andreas Kretzer?betreut.